In diesem Artikel erzählen wir dir von 5 Dingen auf die du achten musst, wenn du dein eigenes Tattoo Studio eröffnen willst. Während viele Artikel sich damit befassen, wie man Tätowierer wird und welche Voraussetzungen du mitbringen solltest, um erfolgreich zu tätowieren, konzentrieren wir uns auf konkrete Hürden die du zu nehmen hast, wenn du dir sicher bist, dass du das draufhast und jetzt endlich ein offizielles Studio eröffnen möchtest.

  • Ein Gewerbe anmelden
  • Die Räumlichkeiten
  • Hygiene
  • Versicherungen
  • Steuern

In einem weiteren Artikel werden wir uns den Themen Buchhaltung, Termin- und Kontakt-Management, Shop Management und Technik widmen. Also einigen der Herausforderungen die dich erwarten, wenn du bereits eröffnet hast. Melde dich in unserer Community an um den Beitrag nicht zu verpassen.

Ein Gewerbe anmelden

Zuerst war die Bürokratie. Oder: erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Um in Deutschland gegen Geld zu tätowieren, benötigst du wie jeder andere Gewerbetreibende einen Gewerbeschein.

Den bekommst du bei der zuständigen Stelle im Rathaus deiner Gemeinde bzw. Stadt. Kostenpunkt etwa 45€. Im einfachsten Fall meldest du ein Einzelunternehmen an. Das bietet für den Anfang viel Flexibilität und ist nicht so nervig bei der Steuerabrechnung.

Die Räumlichkeiten

Den perfekten Raum für dein Studio hast du bereits gefunden. Jetzt steht eventuell ein Termin beim Bauamt an.

Wieso Bauamt? Ganz einfach. Gewerblich genutzte Flächen müssen gemeldet werden. Möchtest du in deinen privaten oder in bisher privat vermieteten Räumlichkeiten tätowieren, solltest du einen Termin mit dem zuständigen Bauamt vereinbaren und deine Pläne schildern. Dort sagt man dir dann, ob du einen Antrag auf Nutzungsänderung stellen musst. Mietest du eine Gewerbefläche für dein Studio regelt dein Vermieter vermutlich die Bürokratie.

Musst du für dein gewerbliches Studio Umbauten vornehmen oder möchtest Außenflächen bekleben oder als Werbefläche nutzen, muss auch das vom Bauamt genehmigt werden. Mach am besten einen Termin und lass dich beraten.

Das Bauamt ist auch für die Erhebung und Berechnung der für dein Ladenlokal nötigen Parkplätze zuständig, sollten zum Studio keine eigenen Parkplätze gehören.

Die IHK Rheinland-Pfalz hat ein umfangreiches Merkblatt zum Thema Gewerberechtliche Vorraussetzungen für ein Tattoo-Studio herausgegeben.

Hygiene

Das Wichtigste überhaupt. Wenngleich der Beruf des Tätowierers in Deutschland noch nicht reguliert und bürokratisiert ist und du privat machen kannst, was du willst, gibt es für den Betrieb eines gewerblichen Studios Auflagen von den zuständigen Gesundheitsämtern in Form einer Hygiene-Verordnung.

Die Hygiene-Verordnung beschreibt grundlegende bauliche und hygiene-technische Rahmenbedingungen, die euer Studio erfüllen sollte, damit eine Prüfung durch das Gesundheitsamt erfolgreich verläuft.

Wichtige Punkte auf die du achten musst sind:

  • Arbeitsplatz
  • Persönliche Hygiene
  • Hautdesinfektion des Kunden
  • Desinfektion der Arbeitsgeräte
  • Wundversorgung
  • Hygieneplan

Ausführlichere Infos zu den konkreten Anforderungen findest du im Merkblatt für Betreiber von Tattoo- und Piercing-Studios vom Gesundheitsamt des Regionalverbandes Saarbrücken.

Muster und ausführliche Informationen zum persönlichen Hygieneplan deines Studios findest du im Rahmenhygieneplan Tattoo und Percing. Das Muster kann auf dein Studio angepasst und auf deiner Website und im Studio selbst für den Kunden einsehbar gemacht werden.

Auch hier tut es nicht weh, einfach einen Termin beim Gesundheitsamt zu machen, deine Situation zu schildern und nach Infos und nächsten Schritten zu fragen.

Versicherungen

Da du sicherlich schon in Haut gestochen hast, bist du in Sachen Einverständniserklärung bestimmt bestens geschult. Das ist deine erste und wichtigste Versicherung.

Folgende weitere Versicherungen sind für dich wichtig, bzw. interessant:

  • Betriebshaftpflicht-Versicherung
  • Inventar-Versicherung
  • Berufsgenossenschaft

Unabdingbar ist auf jeden Fall die Betriebshaftpflicht. Sie umfasst all deine beruflichen Tätigkeiten und bewahrt dich davor für Schadenersatzansprüche Dritter selbst aufkommen müssen. Die Berufsgenossenschaft muss erstmal nur informiert werden, solange du alleine tätowierst, wird aber relevant sobald du Angestellte oder Gasttätowierer hast. Eine Inventar-Versicherung kann Sinn machen und verschafft auf jeden Fall Gelassenheit was die Sorge um dein Studio und dein Equipment angeht.

Mehr Infos dazu gibt’s auf dem Existenzgründerportal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Zu guter Letzt wäre da noch die Krankenversicherung. Richtig gehört. Bist du jetzt Tätowierer in Vollzeit und dein eigener Chef, musst du dich auch selbst kranken- und sozialversichern.

Das bedeutet erstmal nicht, dass du dich auch privat versichern lassen musst. Du kannst weiter bei deiner bisherigen (gesetzlichen) Krankenversicherung bleiben, zahlst lediglich die Beiträge monatlich selbst.

Was die Höhe der Beiträge und den Antrag angeht, kannst du dich einfach mit deiner aktuellen Krankenversicherung kurzschließen – dort bekommst du alle Infos zum Thema Versichern als Selbstständiger.

Da du jetzt selbstständig bist, hast du auch die freie Wahl, gewisse Versicherungen nicht mehr in Anspruch zu nehmen. Dazu gehören die Rentenversicherung und die Arbeitslosenversicherung. Es ist deine Sache, ob du in ein soziales Sicherheitsnetz investieren oder lieber selbst für deine Absicherung sorgen möchtest.

Als Künstler kannst du dich übrigens auch über die Künstlersozialkasse versichern lassen. Als Tätowierer selbst wirst du dort leider nicht versichert, falls du jedoch Geld mit anderer Kunst verdienst solltest du dich über die KSK genauer informieren, da sie deutlich günstiger ist als die reguläre Kasse.

Steuern

Als Gewerbetreibender und selbstständige Privatperson liegt die ganze Verantwortung für die korrekte Entrichtung deiner Steuern bei dir.

Bist du neuer Gründer und kennst Steuern bisher nur vom Lohnzettel solltest du mit einem Steuerberater sprechen. Als dein eigener Chef und Inhaber eines Tattoo-Studios musst du jetzt nicht nur Steuern zahlen – du musst auch dafür sorgen, dass es die richtige Menge ist zur richtigen Zeit.

Mit der Miete von Räumlichkeiten, Abschreibungen für Umbau an Eigentum, Umsatzsteuer und eventuell Personalkosten wird das Thema ganz schnell unübersichtlich, daher unser ernst gemeinter Tipp: wenn du keine Ahnung davon hast, lass dir helfen. Steuerberater kosten nicht die Welt und sparen in der Regel echtes Geld mit kleinen Feinheiten, die du selbst vermutlich nicht kennst. Auf jeden Fall sparen sie viel Nerven wenn man kein Händchen für Papierkram hat.

Wen du dir als deinen Steuerberater aussuchst oder ob du Freunde von Freunden um Hilfe bittest bleibt dir überlassen – aber vernachlässige das Thema nicht. Steuerhinterziehung ist keine Bagatelle – und wer hat schon Bock das ohnehin anrüchige Image von Tätowierern mit einer Strafe wegen Bequemlichkeit zu unterstreichen.


In einem weiteren Artikel werden wir uns den Themen Buchhaltung, Termin- und Kontakt-Management, Shop Management und Technik widmen. Also einigen der Herausforderungen die dich erwarten, wenn du bereits eröffnet hast.

In unserer Community hast du die Möglichkeit weitere Fragen zu diesem Thema zu stellen und dich mit Tätowierern und Gleichgesinnten auszutauschen.

Hinterlassen Sie eine Antwort