Woher kommen die Informationen auf Tattoo.SAARLAND?

Erstmal aus den öffentlichen Netzwerken und Websites der Studios und Artists. Wir haben alles was wir finden konnten zusammengetragen, erheben aber keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. 

Hat ein Inhaber sein Studio verifiziert und verwaltet es unter seinem Account auf Tattoo.SAARLAND, ist er selbst für die Informationen über sein Studio verantwortlich.

Ich will hier nicht mitmachen. Wie kann ich mein Studio entfernen lassen?

Schade, dass du nicht mitspielen möchtest 🙁 Schick uns einfach eine Mail an hello@tattoo.saarland mit einem Nachweis, dass es sich bei dem Eintrag um dich oder dein Studio handelt, und wir nehmen es prompt von der Seite.

Ihr habt mein Studio gelistet. Wie kann ich jetzt Dinge ändern?

Indem du das Studio beanspruchst. Jedes nicht verifizierte Studio hat einen Link im Header: „Hey, das ist mein Studio„. Der Link führt dich durch den Claiming-Prozess. Wir bieten 2 Pakete für die Verwaltung deines Studios auf Tattoo.SAARLAND – solltest du Fragen dazu haben, meld dich einfach.

Wir prüfen jeden Anspruch auf ein Studio vor Freischaltung, um sicherzugehen, dass niemand dein Studio kapert und gegen dich arbeitet. Bevor du also nach dem Claiming-Prozess loslegen kannst, hab Verständnis dafür, dass wir erstmal die Rechtmäßigkeit deines Anspruches prüfen und mit dir Kontakt aufnehmen werden.

Warum kostet das Geld? Facebook kostet mich nichts.

Isso. Komma Aber: Tattoo.SAARLAND ist im Gegensatz zu Facebook eine themen-orientierte Community, wir bieten neben den reinen Studios auch zusätzlichen Content und Informationen an, die den Mehrwert der Plattform rund um das Thema Tattoo & Body-Art für Artists und Kunden steigern. Desweiteren bewerben wir die Plattform aktiv, stellen zusätzliche Services rund um’s Thema Tattoo und Tattoo-Studio zur Verfügung, hosten und besuchen Events. Wir optimieren die Plattform gemäß eurer Wünsche und Ideen, hören euch zu und setzen um, was ihr uns vorschlagt und machen Tattoo.SAARLAND zu einem gemütlichen Zuhause für die Tattoo- und Body-Art-Community im Saarland. Wir monetarisieren Seitenbesuche nicht mit themenfremder Werbung und nutzen eure Daten auch nicht über 3 Ecken für Marketing-Zwecke oder zum Verkauf an Dritt-Unternehmen. Dennoch kosten Betrieb, Entwicklung und Promotion der Plattform sowohl Geld als auch Zeit.

Wir sind es gewohnt, mit unseren Daten und unserer ständigen Sucht nach Dopamin-Schüben zu bezahlen und alles „Gratis“ zu bekommen – das geht natürlich auch hier. Dennoch bieten wir mit unseren bezahlten Paketen und der regionalen, sicheren und kontaktfreudigen Plattform einen größeren Mehrwert als lediglich dein Studio auf Google anzuzeigen. Denk drüber nach.

Hinter Tattoo.SAARLAND stehen echte Menschen und echte Ideen, daher unterstützen wir keine scheinbare Gratis-Kultur und verlangen echtes Geld für ein echt gutes Angebot. Wir sind Saarländer – wir leben hier und hier sind wir emotional Zuhause. Tattoo.SAARLAND ist ein regionales Projekt und möchte es bleiben – wie dein Tätowierer von nebenan.

Was bringt es mir, mein Studio hier zu listen?

Das kommt ganz auf dich an. Pflegst du dein Studio, ist es eine gute Möglichkeit, sich von Anderen abzuheben. Im Gegensatz zu Facebook oder ähnlichen Plattformen musst du hier nicht um die Aufmerksamkeit der Leute kämpfen. Hier tummeln sich Tätowierte und solche, die es noch werden wollen. Zeig dich und dein Studio von deiner besten Seite und lass dich finden.

Im Gegensatz zu Etsy, Facebook, Instagram und Co bist du auch hier im Vorteil – das Interesse an deiner Arbeit ist von Haus aus gegeben. Du erinnerst dich? Tattoo.SAARLAND. Wir sind hier unter uns 😉

Wer seid ihr eigentlich?

Siehe hier und hier. Und du?

Was sind eigentlich „SAARCOINS“?

SAARCOIN ist ein ebenfalls rein saarländisches Projekt, das sich dem Thema Blockchain widmet. Basierend auf der WAVES Platform ist der SAARCOIN ein Versuch, Blockchain-Technologien in die echte Welt zu integrieren, jedoch ohne Bezug zu einem Währungssystem.

SAARCOIN wurde ursprünglich erdacht um eine Alternative für traditionelle Reward-Systeme im Einzelhandel zu bieten. Inzwischen steckt deutlich mehr dahinter.

Tattoo.SAARLAND ist die erste Plattform die eine vollständige Integration des SAARCOIN anstrebt – jedoch nicht als Reward-System für Rabatte, sondern als zentrale Verbindung zwischen regionalen Plattformen. 

Auf Tattoo.SAARLAND bekommt ihr für verschiedene Interaktionen mit der Plattform und der Community SAARCOINS gutgeschrieben, die ihr erstmal für überhaupt gar nix nutzen könnt. Sie dienen als Indikator für eure Aktivität rund um diese regionale Community und das Thema Tattoo & Body-Art

Im Unterschied zu ähnlichen Systemen anderer Communities setzen wir mit SAARCOIN auf eine dezentrale Technologie – ihr sammelt die SAARCOINS zwar auf Tattoo.SAARLAND, aber wir verwalten sie nicht. Eure SAARCOINS verbleiben auf der Waves-Blockchain und sind auch für niemanden als euch benutzbar.

Wirklich interessant ist das nicht, oder? Nun ja. Der Reiz liegt wie üblich im größeren Ganzen. Je mehr Plattformen und gerne auch Einzelhändler SAARCOINS integrieren, desto größer der Nutzen als Indikator für die eigene Teilnahme an Aktivitäten im Saarland.

Stellt euch also vor, ihr seid aktiv in einer Tattoo-Community und einer (eventuell bald startenden) Community für veganes und nachhaltiges Leben – beide Communities integrieren SAARCOINS. Euer Beitrag zu den jeweiligen Aktivitäten der Communities wird dann in Form von SAARCOINS dezentral wiedergespiegelt. Seid ihr für eure Region aktiv, könnt ihr das jedem zeigen.

Wofür kann ich SAARCOINS nutzen?

Erstmal nur zum angeben. Die Idee ist, dass ihr mit euren SAARCOINS später z.B. Premium-Mitgliedschaften auf unserer Plattform aktivieren könnt oder Zugriff auf exklusive Downloads, Streams und eLearning-Content bekommt.

Es kommt letzten Endes darauf an, was ihr und wir als Saarländer daraus machen.

Jetzt nochmal – wieso SAARCOINS?

Ok. Weil wir Nerds sind. Das Thema Blockchain wird generell sofort mit „Bitcoin“ und damit „Währung“ und „schnell reich werden“ oder „Black Magic, das hält sich nicht“ assoziiert. Das ist nachvollziehbar, aber leider auch ziemlich kurzsichtig.

Wenn man sich heutzutage irgendwo anmeldet und aktiv wird – also Beiträge postet, Bilder hochlädt, etc – gibt man die Inhaberschaft seiner Daten quasi in die Hände der Betreiber. Etwaige Rewards und Achievements (dummes Beispiel: „Diamanten“ in Games wie Clash of Clans) verbleiben typischerweise innerhalb des Ökosystems des Betreibers. Löschst du deinen Account oder macht die Plattform dicht, ist alles weg, was du angesammelt und beigetragen hast.

Das finden wir unnötig und doof. 

Der SAARCOIN setzt auf der Waves-Blockchain auf. Damit wird seine Existenz und die Inhaberschaft einzelner Coins dezentral, von allen Teilnehmern des Systems, bestätigt und verifiziert. Tattoo.SAARLAND führt zwar Buch über vergebene Coins, aber sind sie einmal vergeben, können wir sie dir nicht mehr wegnehmen (was immer das für dich bedeuten mag – wir sind auf jeden Fall raus aus der Nummer). 

Im Prinzip hast du damit die Möglichkeit, deine Beiträge zu Communities wie diesen, bzw. die Reputation die du dafür bekommen hast, mitzunehmen, egal wohin du gehst. Was du dann damit machst bleibt dir überlassen – wir sind ja nicht der Staat und wollen irgendwem was vorschreiben.

Die Idee dahinter ist ohne technisches Verständnis und systemisches Denken nicht ganz leicht zu erfassen – dürfte aber klar werden, wenn man folgendes Beispiel durchdenkt:

  • Du spielst richtig lange Clash of Clans (oder was auch immer) und hast ne Menge „Diamanten“ gesammelt, kannst sie aber nicht wirklich nutzen, weil du schon alles hast
  • Ein neues Game vom gleichen Publisher kommt auf den Markt. Auch mit Diamanten. Yay.
  • Du startest bei 0 🙁 Du kannst deine bisher erspielten Diamanten nicht mitnehmen
  • Du fragst dich, wieso. Ist doch der selbe Publisher
  • Die Antwort ist: du sollst natürlich neue Diamanten kaufen

Wie unterscheidet sich das vom SAARCOIN?

Erstmal: den SAARCOIN kriegst du für lau wenn du an der Community teilnimmst. 

Dann: starten wir eine neue Plattform, wird diese wieder SAARCOIN implementieren. Du startest aber sofort mit deinen bereits vorhandenen Coins. Was du daraus machst bleibt, wie gesagt, dir überlassen. 

Warum, fragst du dich vielleicht. Wer braucht das?

Niemand. Aber es hilft. Das große Problem mit Plattformen heutzutage ist, dass sie in der Regel versuchen, geschlossen zu bleiben, um ihre User zu halten. Also wird allerlei Kram eingebaut, der dich als User an die Plattform bindet: Währungen die woanders nix bringen, tiefe Integrationen in dein Leben durch Login-Möglichkeiten, etc.

Wir denken, wenn die Plattform scheiße ist, bringt auch ein Lock-In nix. Also spielen wir direkt mit offenen Karten und offenen Schnittstellen. Denn wie weiter oben bereits geschrieben – wir sind Saarländer, und das mit Liebe und Freude, und wollen nur das Beste für uns alle, denn wir leben hier und das geht besser, wenn man sich versteht und hilft.

Unser Bestreben ist es, mit SAARCOIN ein bisschen „neue digitale Welt“ zu implementieren – so wie die neue digitale Welt an sich mal gedacht war. Und das nicht, damit wir euch an unsere Plattform binden können, sondern damit ihr hier aktiv sein und belohnt werden könnt – und wenn ihr keinen Bock mehr habt, euch umdrehen und gehen könnt ohne was zurücklassen zu müssen. 

Offenheit und Miteinander, so blöd das klingt, ist im Internet eine Seltenheit geworden. Wir behaupten nicht ein Paradebeispiel für die Gegenkultur zu sein – aber wir ziehen uns schon den Schuh an, mal was Neues zu probieren und ein bisschen Bildung dabei zu verteilen.